Geschichte


Frühgeschichte

spätes Steinzeitalter

Erstbesiedlung des Gebietes durch nomadische Buschmänner (die San). Neuzeitliche Forscher entdeckten bis zu 20 Felszeichnungen in Swasiland, von denen die wohl bekannteste Nsangwini in der Nähe von Pigg’s Peak (im Norden Swasilands) ist.

Die Bantumigration und -expansion
um Christi Geburt

Die ersten Bantu kommen in das Gebiet Swasilands. Sie sind Verwandte der noch heute im Süden Afrikas lebenden Nguni. Aus Norden und Nordwesten kommend, siedeln die Vorfahren der Swasi zunächst auf dem Gebiet des heutigen Mosambik.

um 1750
Gründung des kleinen Königreiches durch Ngwane III. vom Clan der Dlamini auf dem Gebiet des heutigen südlichen Swasiland.
1820er

Vereinigung der durch Kriege zersplitterten Gruppen sowie Expansion des Königreiches mithilfe friedlicher Diplomatie durch den Nachfolger Sobhuza.

1840

Amtsbeginn des Sohnes und Thronnachfolgers Mswati II. Weiterführung der friedlichen Vereinigungs- und Expansionspolitik durch Verträge Bündnisse und Heirat; Gründung der Nation Mswati-Mswazi durch Vereinigung der Stammesoberhäupter

1860er

Blütezeit des Königreich Swasilands. Vernichtung der sozialen Flexibilität und genuinen Struktur durch die Kolonisierung

Europäische Herrschaft und Kolonialismus

Ende 19. Jh.

Eingeschlossen von den Buren (Transvaal), den Briten (Natal) und den Zulu, verbünden sich die Swasi mit den Europäern gegen die Zulu; Verträge zwischen Engländern und Buren erkennen einerseits die Existenz des von einem Paramount Chief regierten Swasiland an, stellen es andererseits jedoch unter ihre Verwaltung. Sie verfügen nach Belieben über Umfang und politische Zuordnungen des kleinen Königreiches. Swasiland tritt Gebiete an den Transvaal und Natal ab.

1879

Entdeckung von Goldvorkommen führt zu einem starken Zustrom von Goldsuchern

1880er
Portugiesen, Buren und Engländer legen durch Verträge die Grenzen ihrer Kolonien zu Swasiland fest.
1881 und 1884
In zwei Verträgen legen die Briten und Buren die Unabhängigkeit Swasilands fest. Die im Vertrag festgelegten Grenzen stimmen nicht mit denen des des Königreiches überein.
1890
Auf der Ersten Swasilandkonvention wird von Großbritannien und Buren beschlossen, das Königreich gemeinsam zu verwalten.
1893 Großbritannien gibt dem Druck der Buren nach und übergibt alle Verwaltungsrechte über Swasiland an die Südafrikanische Republik.
1899 bis 1902
Grossbritannien übernimmt nach Niederlage der Buren im Burenkrieg erneut die Kontrolle über das Königreich Swasiland.
1907

Einführung einer dualen Verwaltung in Swasiland.

1914

In Form eines Teilungsvertrags verlieren die Swasi bis zu zwei Drittel ihres Territoriums.
Abwanderung vieler Swasis in die 32 Reservate, die Swazi Nation Land.

1921
Sobhuza II. übernimmt die Regentschaft, die seit 1899 – als er den Thron im Alter von sechs Monaten bestieg – von seiner Großmutter geführt wurde. Sie garantierte eine Politik des harmonischen Ausgleichs nach innen und außen, bemühte sich um die Bildung ihres Volkes, v. a. mit der Gründung eines Swasi Nationalfonds.
6. September 1968
Swasiland erhält die Unabhängigkeit von Großbritannien als Dank für die Teilnahme von Swasis am 2. Weltkrieg, die Verfassung orientiert sich an dem „Westminster-Modell“.

Das unabhängige Königreich Swasiland

1973

Sobhuza setzt im April die Verfassung außer Kraft und verhängt ein Verbot für alle Parteien. Das Recht auf Meinungsfreiheit wird eingeschränkt.

1974
Einführung einer eigenen Landeswährung, den Lilangeni.
1978

Verkündung einer neuen Verfassung; Verankerung des traditionellen Machtanspruches des Königs sowie Zugeständnisse an die demokratischen Reformbewegungen.

1982

Sobhuza II. verstirbt, die Königinmutter, Dzeliwe, wird vorübergehendes Staatsoberhaupt.

25. April 1986

Inthronisierung des Kronprinzen Makhosetive, als König Mswati III.

1995
Zustimmung des Königs zur Erarbeitung einer neuen Verfassung.
1999

Eine Kommission zur Erarbeitung einer neuen Verfassung wird eingesetzt und legt einen neuen Verfassungsentwurf vor. Die Verfassung wurde jedoch noch nicht im Parlament eingebracht und vom Parlament verabschiedet.

Quelle: ISSA Informationsstelle Südliches Afrika

Regierungschefs von Swasiland von 1780-1968

1780-1815
Zikodze
1815-1836
Nggwane IV.
1836-1840
Königin Lojiba Simelane
1840-1868
Mswati II.
1868-1875
Königin Thandile Ndwandwe
1875-1889
Dlamini IV.
1889-1894
Königin Tibati Nkambule
1895-1899
Nggwane V.
1899-1921
Königin Labotsibeni Gwamile Mdluli
1921-1968
Sobhuza II.

Könige von Swasiland seit 1986

1968-1982
Sobhuza II.
1982-1983
Königin Dzeliwe
1983-1986
Königin Ntombi
seit 1986
Mswati III.